Besucher:

Alt und/oder chancenlos?

Uns liegen gerade die älteren Semester oder die erkrankten Tiere am Herzen. Sie haben fast keine Chance auf eine Vermittlung und das ist bei ihnen besonders tragisch. Die Meisten haben noch nie die Wärme und Geborgenheit einer liebevollen Familie kennenlernen dürfen. Da sich aber viele Menschen scheuen, diese Notfellchen bei sich aufzunehmen, werden sie im Laufe der Monate und Jahre immer schwächer. In einem so großen Rudel, wie die meisten von Ihnen leben müssen, fällt dies jedoch nicht gleich auf. Und so sterben sie so leise und unbemerkt, wie sie gelebt haben.

Dann gibt es da noch die körperlich Versehrten, wie z.B. Dreibeinchen, fehlende Unterkiefer, die Blinden oder Beckenfehlstellungen durch extreme Misshandlungen. Bitte denken Sie daran: keines dieser Tierchen hat sich so gemacht, es wurde mit ihnen gemacht. Und meist war es der Mensch, der dies tat - und wird dann auch noch von Menschen abgelehnt, weil sie nicht mehr der Norm entsprechen. Bemerkenswert ist jedoch, dass diese Tiere ausgesprochen gut mit ihrer Behinderung umgehen können und selber kaum eine Einschränkung verspüren. Sie möchten trotzdem leben, fröhlich sein, Liebe geben und erhalten dürfen.

Ebenso chancenlos sind die Hunde, die eine Erkrankung haben, dabei haben sie alle eine beinahe normale Lebenserwartung, wenn man verschiedene Dinge berücksichtigt. Aber wer möchte schon das Risiko eingehen? Es kann sein, dass dieser Hund oft zum Tierarzt muss, kostenintensiver ist und tatsächlich mehr Mühe macht als "normale" Hunde. Wie gesagt: es kann sein, genauso kann es aber sein, dass er durch die neue Fürsorge und Liebe aufblüht und - ganz im Gegenteil - innerhalb kürzester Zeit nicht mehr wiederzuerkennen ist. Dies haben wir jetzt schon mehrfach erlebt und zeigt uns immer wieder, wie sehr jedes Tierchen nach Liebe und Geborgenheit lechzt.

Einige mutige Adoptanten und wahre Tierfreunde sind dieses Risiko eingegangen und es ist Niemand darunter, der nicht froh wäre, dies getan zu haben. Tatsächlich sind alle Hunde durch die große Liebe, Aufmerksamkeit und durch die Streicheleinheiten, die sie nun täglich genießen dürfen, wie verwandelt. Bedeutend agiler, voller Lebensfreude, mit Glanz in den Augen und deutlich mehr Muskulatur wirken sie, als wären sie einem Jungbrunnen entsprungen. Bemerkenswert ist hier die Aussage einer neuen Mama: "Egal, wie lange mein Schatz noch lebt, jeder einzelne Tag war es wert, sie geholt zu haben!"




  

Artur

  

Peuga

  

Kelly

  

Chocolate