Besucher:

Die Entstehung des Vereins TiNo e.V. "Tiere in Not"

 

Tja, wie begann das Alles?

 

Wir Alle sind mit Tieren aufgewachsen und können uns ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Sie bereichern uns das Leben und lieben uns bedingungslos, in guten und in schlechten Zeiten.

Vor 8 Jahren waren zwei unserer Mitglieder (Claudia und Ralph) auf der Suche nach einem Zweithund. Der schon vorhandene Hund kam auch aus schlechter Haltung und sollte nun einen Gefährten bekommen. Auf der Suche nach dem "passenden" Zweithund stießen sie auf den Namensgeber des Vereins, den Mischling Tino".

Er war Straßenhund auf Mallorca und lebte, als wir ihn kennenlernten, auf einer Pflegestelle im Sauerland. Für unseren ersten Vorsitzenden Ralph war es Liebe auf den ersten Blick. Ca. 2 Wochen später konnte Tino einziehen. Heute ist er der Chef im Ring. Das traut man Ihm gar nicht zu, weil er der ruhigste von allen Hunden ist, aber wenn es drauf ankommt, ist er zur Stelle und bringt "Ordnung" ins Rudel ;-).

Schon Tinos Pflegemama im Sauerland erzählte uns von den Missständen in Spanien und anderen Ländern. Nachdem Tino sich eingelebt hatte und ca. 2 Jahre bei Claudia und Ralph zuhause war, zogen hier die ersten Pflegehunde ein. So rutschten wir automatisch in den Tierschutz. Wir erfuhren Dinge, die wir vorher nichtmal in unseren Alpträumen hätten erahnen können.

Es war klar, wir konnten und wollten nicht weiter wegsehen, wir wollten aktiv und vor allem effektiv helfen!

Wir erfuhren furchtbare Geschichten von geschändeten und geschundenen Hunden, die nur eine Zukunft haben, wenn man sie aus der Hölle befreit. Und wenn man das geschafft hat und dann sieht, wie ein vor kurzem noch völlig verängstigtes Tier wieder Vertrauen fasst und Freude am Leben bekommt, dann weiß man, dass man das Richtige getan hat.

Und auch den Tierschützern vor Ort soll unsere Hilfe zukommen, denn sie sind es, die das Elend als Erste sehen, sie sind es, die sich gegen Tierquälerei und Ignoranz auflehnen! Es sind oftmals arme Leute, die selbst kaum etwas besitzen, aber die Liebe zu den Tieren lässt sie kämpfen!

Viele Jahre waren Claudia und Ralph schon Pflegestelle für mehrere Tierschutzvereine, für Hunde aus den verschiedensten Ländern (Deutschland, Spanien, Portugal, Ungarn, Griechenland, Türkei, Rumänien). Um jedoch organisiert, aktiv und effektiv helfen zu können, muss ein eigener Verein her, haben wir festgestellt, ein Verein "der kurzen Wege", der schnellen Entscheidungen ohne lange Diskussionen. Die Gründungsmitglieder standen im Geiste schon fest, denn wir alle kennen uns seit Jahren und haben dieselben Vorstellungen von Tierschutz.

Nun können wir unabhängig und selbstständig Tier-Hilfsprojekte planen und durchführen, wir können Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort leisten und so exakt DAS tun, was uns antreibt: etwas bewegen!