Besucher:

20 Hunde ohne Licht und Wärme ...



Update 28.11.2013

Vielen herzlichen Dank für eine weitere großzügige Spende, die für die Pensionskosten der beiden verbliebenen Rüden Jürgen und Marcus verwendet werden!


03.12.2013Manfred D.
50 €




Update 18.01.2013

Liebe Tierfreunde,

wir freuen uns wahnsinnig, mitteilen zu können, dass alle überlebenden 19 Hunde ins Sicherheit sind. 2 Hunde konnten in Portugal vermittelt werden, 8 der Hunde befinden sich bei unserer Teresa (sie stehen auch auf unserer Vermittlungsseite), die 3 Rüden befinden sich in Portugal in einer Pension (wir werden bis zur ihrer Adoption die Pensionskosten tragen), die Mutter und die 5 Welpen befinden sich in Deutschland, wobei die Welpen schon glücklich vermittelt wurden, nur Mami sucht noch ein schönes Zuhause.

Wir danken den Spendern noch einmal für die tatkräftige Unterstützung. Besonders danken wir unserer Pflegemama Nicole für ihre schnelle und zuverlässige Hilfe für Mami und die 5 Welpen, Ulla für ihre Hilfe bei den Vorkontrollen und der Vermittlung.

Wir sind sehr glücklich, dass es uns mit Hilfe von lieben Menschen möglich war, 19 der 20 Barrerio-Hunde zu retten, sodass diese jetzt in eine bessere Zukunft starten können.


Update 30.12.2012

Liebe Tierfreunde,
es ist eine weitere Spende in Höhe von

200 €

für die nun nur noch 19 Hunde eingegangen. Vielen, vielen Dank, Frau Hana H.! Wir haben das Geld bereits nach Portugal überwiesen.


Update 24.12.2012

Hier ein paar aktuelle Fotos der 3 Rüden in der Tierpension:

    
    
  


Update 16.12.2012

Liebe Tierfreunde,
es gibt eine sehr traurige, aber auch eine sehr gute Nachricht! Yellow, einer der vier verbliebenen Rüden, wurde letzte Woche von einem Bauern vergiftet. Die Tierschützer brachten ihn sofort in eine Klinik, doch man konnte nichts mehr für ihn tun. Er schrie vor Schmerzen und konnte nur noch erlöst werden. Die dortigen Tierschützer und auch wir sind fassungslos und traurig. Hatten wir gemeinsam doch alles versucht, um die Hunde dort herauszuholen. Aber es waren keine Pensionsplätze oder Pflegestellen in Portugal frei. Für Yellow ist es nun leider zu spät, wir denken an ihn und können uns nur wünschen, dass er im Hundehimmel eine bessere Zeit hat. Es ist für uns ein großer Verlust, wollten wir doch alle 20 Hunde retten!

Die drei anderen Rüden konnten am Wochenende endlich umziehen. Es sind drei Pensionsplätze frei geworden, sodass sie nun zum Glück in Sicherheit sind! Neue Bilder folgen in Kürze.

Für Yellow kam die Hilfe zu spät, aber alle anderen 19 Fellnasen konnten dem Elend entkommen und sind in Sicherheit, das tröstet uns.

Die Mama mit den 5 Welpen ist bereits in Deutschland auf einer tollen Pflegestelle. Die übrigen Weibchen befinden sich im privaten Tierheim unserer Teresa und die drei Rüden sind endlich auch in Sicherheit.

Einige der Weibchen haben wir bereits kastrieren lassen, die anderen Hunde werden nun alle nach und nach kastriert.

Wir werden netürlich weiter berichten und möchten uns noch einmal bei allen Spendern für die große Unterstützung ganz, ganz herzlich bedanken!


Update 22.11.2012

Liebe Tierfreunde,
es sind weitere Spenden in Höhe von

85 €

für die 20 Hunde eingegangen. Vielen, vielen Dank allen großherzigen Spendern! Wir haben das Geld bereits nach Portugal überwiesen:

15.11.2012Claudia R.
50 €
07.11.2012Thomas und Birgit R.
20 €
07.11.2012Susanne B.
15 €



Update 05.11.2012
(neue Nachrichten der 20 Notfellchen):

Leider konnten 4 der Rüden bisher noch nicht untergebracht werden und müssen nach wie vor in diesem schlimmen Loch leben. Die Tierschützer vor Ort suchen jeden Tag nach einer Lösung, weil sie selbst mit dieser Vorstellung nicht leben können. Wir hoffen alle sehr, dass es bald etwas Positiveres zu berichten gibt.

    

Hier die ersten Bilder von den Welpen und der Mama. Sie sind gut in einer Pflegestelle untergebracht. Als unsere liebe Teresa (private Pflegestelle) losfuhr, um die 9 Hundemädchen zu sich zu holen, hörte sie neben sich ein Fiepen. Sie stieg nochmals aus dem Wagen aus und fand in einer Mülltonne 2 winzige Welpen. Diese nahm sie mit zu der Hundemama aus dem Verschlag - und diese Mama ist so lieb, dass sie die Kleinen annahm. Es sind die beiden hellen Zwerglein. Also hat sie jetzt 5 Welpen zu versorgen.




Update 04.11.2012

Liebe Tierfreunde,

es sind folgende Spenden in Höhe von

410 €

für die 20 Hunde eingegangen. Wir haben das Geld bereits nach Portugal überwiesen:

05.11.2012Thomas W.
15 €
01.11.2012Stephanie G.
40 €
31.10.2012Edith D.-K.
50 €
30.10.2012Patricia und Andreas D.
65 €
30.10.2012Claudia-Lucie B.
100 €
29.10.2012Sylke und Heinz W.
40 €
26.10.2012Annette B. und Silke K.
100 €


Die 9 Hündinnen wurden von Teresa aufgenommen und werden sehr bald kastriert werden. 3 der Rüden sind schon untergekommen, für die anderen 4 Rüden suchen wir noch einen Platz in einer Tierpension oder Pflegestelle, bis dahin müssen sie noch in dem Verschlag bleiben. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir auch für sie Plätze bekommen. Auch die Rüden werden schnellstmöglich kastriert werden. Die Hündin und ihre Welpen werden hoffentlich kurzfristig nach Deutschland in eine Pflegestelle kommen, da sie natürlich Ruhe brauchen und nicht andauernd gestört werden sollen.

Allen großherzigen Spendern ein Riesendankeschön!!!


Liebe Tierfreunde,

gestern wurden unsere portugiesischen Freunde in ein kleines Örtchen vor Lissabon gerufen, dort gäbe es einen schlimmen Notfall. 20 Hunde wären ohne Licht, Nahrung und Wasser. Vor Ort wurden sie von einer Dame empfangen, die diese Hunde notdürftig versorgte und uns ihre Geschichte erzählte.

Diese Hunde wurden von einem Drogensüchtigen in seiner Wohnung "gesammelt". Da sie sich alle sehr ähnlich sehen, vermuten wir, dass sie in irgendeiner Art miteinander verwandt sind. Dieser Mann kam jetzt in eine Klinik und wird diese auch nicht mehr lebend verlassen.

Der Vermieter der Wohnung jagte alle Hunde auf die Straße, so dass schon einige überfahren wurden. Den Rest von 17 Hunden brachte die Frau halt notdürftig unter, damit sie überleben konnten.

Tatsächlich handelt es sich bei dieser Notunterkunft um eine Baracke, die weder über Fenster noch über Strom oder Wasser verfügt. Als wir das Gebäude sahen, konnten wir auch sehen, warum...

    

    



Es mussten erst dicke Steine entfernt werden, damit sich die Türe öffnen ließ. Was unsere lieben Tierschützer in Portugal dann sahen, werden sie nie wieder vergessen können. Es drängten sich blinzelnd ganz, ganz viele Hundeköpfchen ins Licht, geblendet von den ungewohnten Sonnenstrahlen. Ein bestialischer Gestank kam aus der Öffnung und viele, viele Schwänzchen wedelten in freudiger Erwartung auf etwas zu Fressen und zu Trinken. Kein Hund war böse, alle freuten sich darüber, etwas sehen zu können und auch offensichtlich auf die Menschen.

  

  


Überall in dem kleinen Raum lagen die Fäkalien der Hunde, denen sie nicht aus dem Weg gehen konnten. Die Wände sind nass und der Putz bröselt ab, die Luft ist unerträglich stickig.

    


In all diesem Elend, in einem kleinen, von Hunden überfüllten Raum, in Gestank, Dreck und Not, ohne Licht, auf nacktem Betonboden, musste eine Hündin ihre Welpen bekommen. Die Welpen können höchstens 2 - 3 Tage alt sein und ihr Schicksal ist mehr als ungewiss.

  

  


Da alle Hunde hungrig und durstig waren, wurde schnell gespendetes Futter verteilt. Trotz der Überfüllung und Enge gab es keine Beißereien, alle Hunde sind lieb, sozialisiert und verträglich, auch wenn die Futtermenge zu gering war, um alle Tiere satt zu machen.

      
    
      
      


Es handelt sich um 10 Weibchen und 6 Rüden, dann noch die kleine Familie mit der Mama und den 3 Welpen, insgesamt also um 20 Hunde. Dabei sind wohl auch zwei Junghunde von 3 - 4 Monaten. Die Tierschützer brauchten einen ganzen Tag, um den Raum von den ganzen Fäkalien zu befreien, einigermaßen lebenswürdig zu reinigen und mit Stroh auszulegen.

    
      
    
      
    
    


Sie haben das Unglaubliche geschafft und für die 10 Hundemädchen eine Pflegestelle gefunden, Teresa - unser guter Engel, der doch selber schon so viele Hunde hat - wird sie nehmen. Morgen werden sie abgeholt. Auch haben evtl. ein paar Rüden die Chance auf eine Pflegestelle.

Die Mama mit den Welpen jedoch und auch zwei Junghunde müssen vorerst bleiben. Wir versuchen jedoch, zumindest die kleine Familie so schnell wie möglich in eine deutsche Pflegestelle kommen zu lassen.

Was wir dringend benötigen wären gute Pflegestellen oder besser noch Endstellen für diese armen Tiere, Geld für die Kastration der ganzen Weibchen und Rüden, auch Geld für die enormen Futterkosten. Wir haben jedoch auch die Möglichkeit, Sach- und Futterspenden (sehr gerne Welpenfutter) direkt nach Portugal bringen zu lassen. Futtersammelstelle ist die Berger Dorfstraße 24 d in 41189 Mönchengladbach oder die Borrenstraße 9 in 41352 Korschenbroich.

Spenden können unter Angabe des Verwendungszweckes "20 Hundenotfälle" auf folgendes Konto eingezahlt werden:


Spendenkonto TiNo e.V.:
Sparda-Bank West e.G.
Kto: 4505751
BLZ: 37060590
BIC: GENODED1SPK
IBAN: DE 09 3706 0590 0004 5057 51
Verwendungszweck: 20 Hundenotfälle