MELDUNGEN

SOS! Hilfe für Kaninchen aus schlechter Haltung! Wir bitten um Spenden!

Tierschutz vor der Haustür - statt Hund oder Katze sind es heute Kaninchen, die wir aus schlechter Haltung gerettet haben: Über Umwege wurden wir auf Zwergkaninchen aufmerksam gemacht, die wohl schlecht gehalten werden sollten. Wir konnten uns ein Bild von den wirklich unwürdigen Haltungsbedingungen machen und durften alle 5 Tierchen mitnehmen, der Besitzer wird auch kein neues Aufnehmen.

Erst in der Pflegestelle beim Umsetzen der Kleinen traf uns der Schlag: alle Tiere unterernährt und voller Parasiten, das große Männchen war ok, das ca. 5 Monate alte Böckchen hatte eine Wunde auf dem Rücken. Die Mama war hoch schwanger, zwei Babys waren wirklich winzig, wahrscheinlich gerade entwöhnt. Dann kam das Grauen: dem weißen Winzling fehlte ein Vorderbeinchen komplett, von dem anderen war nur ein kleiner Stummel übrig, an einem Hinterbeinchen klaffte eine Wunde. Was muss dieses Tierchen für grausame Schmerzen erlitten haben. Auch das braune Baby hatte eine Wunde an der Pfote, die jedoch schon verheilt war.

Wir wollten wirklich alles für die Kleine tun, die wir Evi nannten, wollten, dass sie weiterlebt, aber der Tierarzt hat uns klargemacht, dass dies kein Leben für ein Kaninchen ist, dass sie ansonsten nur unter qualvollen Schmerzen leiden würde, je größer und schwerer sie würde. Das konnten wir natürlich nicht zulassen und so haben wir dieses Schneeflöckchen unter Tränen gehen lassen müssen  Das Geschwisterchen Philipp, ein kleiner Bub, wird es schaffen. Es fehlt ihm jedoch ein Zeh.

Die Böckchen wurden geimpft, Papa Bruno und Benjamin, das junge Männelein, werden kastriert. Dann der nächste Schock: kaum vom Tierarzt zurück, bekam die Mama Linda ihre Babys. Kaninchenmütter reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen und Stress. Die entsetzlichen Haltungsbedingungen, der Umzug in die neue Umgebung, die Untersuchung beim Tierarzt – all das setzte ihr sehr zu. Sofort reagierten die Pflegeeltern und haben die kleine Familie umgehend in einen großen, separaten Raum gesetzt. Dieser wird nur noch zum Füttern der Mama betreten, die einen riesigen Appetit entwickelt hat.

20210607 154753 web 20210607 154504 web

20210607 154404 Web 20210607 154909 web 20210607 155044 web



Wir können noch nicht sagen, wie viele Babys sie bekommen hat, ob alle gesund sind und durchkommen werden. Eines wissen wir aber genau: in ihrem vorherigen Verschlag hätten sie gar keine Chance gehabt und hier wird jetzt alles getan, um ihnen den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen. Wir werden weiter berichten.

Eines ist jetzt schon schön zu sehen: alle Böckchen erfreuen sich ihres Lebens und sind glücklich, zum 1. Mal laufen zu dürfen und Gras unter den Pfötchen zu spüren. Schon alleine das zu sehen ist jede Mühe und jeden Kummer wert. Wir werden versuchen – wenn sie kastriert wurden und die Impfungen greifen – ein schönes Zuhause zu finden. Jedoch kommt hier ausschließlich artgerechte Außenhaltung mit viel Auslauf infrage und sie werden nur zu Zweit abgegeben.

Die ganze Kaninchenaktion hat sehr viel Geld verschlungen und wird es auch weiterhin. Denn alleine die Impfungen kosten 50 € pro Tier, ohne die Nachimpfung zu rechnen. Wir sind daher dankbar für jeden Cent, den wir gespendet bekommen und werden Euch auch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Spendenkonto:
SPARDA-Bank West e.G.
IBAN DE 09 3706 0590 0004 5057 51
Stichwort: Kaninchenfamilie


Spenden über PayPal - Ralph Heinemann, 1. Vorsitzender von TiNo e.V.:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder direkt zum Paypal-Konto!

Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung!